Telefon

Wir schaffen Netzwerke und fördern Projekte
Tworimy syće a spěchujemy projekty

Aktuelles aus der Region
Nowosće z regiona


Königswartha am 10.09.2021

Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Verein zur Entwicklung der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft e.V. beabsichtigt, die Erstellung einer LEADER-Entwicklungsstrategie der OHTL-Region für die EU-Förderperiode 2023 bis 2027 zu vergeben.

Angaben zum Projekt entnehmen Sie bitte der beiliegenden Leistungsbeschreibung.

Wir würden uns freuen, wenn die Lösung dieser Aufgabe für Ihr Unternehmen von Interesse ist. Bitte reichen Sie Ihr Angebot bis zum 30.09.2021 ein.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Marko Kowar

Vorsitzender

 

Anlagen

OHTL_Ausschreibung_LES2327_2021-09-10.pdf

OHTL_Abschlussevaluierung_Juni_2021a.pdf

SMR_20210716_LB_LES.pdf

SMR_20210716_LB_LES_Anlage_1.pdf

Königswartha am 30.06.2021

Preisverleihung zum OHTL-Ideenwettbewerb 2021 am 09.07.21 an der KRABAT-Stele auf dem Marktplatz in Wittichenau.

 

Themen im Newsletter Juni 2021:

 

 

+ OHTL-Region aktuelle Informationen

+ „Plaudern mit Schadowitz“ gewinnt den Ideenwettbewerb

+ Aufrufplan für LEADER-Zusatzgeld 2021 und 2022

+ OHTL-Regionalbudget/Kleinprojektefonds 2021

+ Initiativen für den „Lausitzer Fisch“ in Königswartha vorgestellt

 

 

Download OHTL-Newsletter Juni 2021

+++

OHTL-Region aktuelle Informationen

Der letzte OHTL-Newsletter ist im Februar 2021 erschienen, lassen Sie uns kurz die letzten Monate Revue passieren.

Im März startete unser erster OHTL-Ideenwettbewerb, im April erhielten wir die Freigabe für weitere 3,6 Mio. Euro LEADER-Fördermittel für die Jahre 2021 bis 2022 und gleichzeitig erfolgte der Aufruf für das OHTL-Regionalbudget 2021 (der Kleinprojektefonds). Zudem wurde die LEADER-Abschlussevaluierung der Förderperiode 2014 bis 2020 vom Regionalmanagement erarbeitet und im Juni vom Entscheidungsgremium beschlossen.

Es ist also höchste Zeit für unsere „Neuigkeiten“ vom Frühjahr bis zum Sommerbeginn im gewohnten Newsletterformat.

+++

„Plaudern mit Schadowitz“ gewinnt den Ideenwettbewerb

Die Resonanz beim OHTL-Ideenwettbewerb zur Stärkung der kleinen touristischen Infrastruktur von März bis Mai 2021 war überraschend hoch. Insgesamt wurden zweiundzwanzig Beiträge aus der gesamten Region eingereicht. Die kreativen Ideen reichten von der Errichtung einer Fahrrad Erlebniswelt bis zur Einrichtung von thematischen Radwegen oder der Aufwertung von bestehenden Naturpfaden. Die AG Tourismus hat alle Beiträge diskutiert und vorbewertet. Das Entscheidungsgremium folgte der Bewertung. Im Juni wurden die Preisträger beschlossen. Diese erhalten eine schriftliche Nachricht zu den Ergebnissen der Auswahl.

Am 9. Juli 2021 erfolgt um 10 Uhr an der KRABAT-Stele auf dem Marktplatz in Wittichenau die Auszeichnung der Preisträger mit einer Vorstellung der Siegeridee „Plaudern mit Schadowitz“.

+++

Aufrufplan für LEADER-Zusatzgeld 2021 und 2022

Im Übergangszeitraum zur nächsten Förderperiode der Europäischen Union von 2023 bis 2027 wurden der LEADER-Region OHTL durch das Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung zusätzliche 3,6 Millionen Euro bereitgestellt. Diese Mittel sollen bis Juni 2022 in Projekten gebunden werden. Diese Summe ist hoch und der Zeitraum für die Projektentwicklung relativ kurz.

Das Entscheidungsgremium hat aus diesem Grund in der Sitzung am 19. April 2021 einen Aufrufplan für die Jahren 2021 bis 2022 beschlossen, der allen Antragsteller zur Orientierung dient. Aus dem Aufrufplan geht hervor, welche Maßnahmen wann aufgerufen werden.

Alle Antragsteller (natürliche Personen, Unternehmen, Kommunen und nichtgewerbliche Organisationen), die sich 2021 und 2022 mit ihren Vorhaben um LEADER-Fördermittel bewerben möchten, werden gebeten, sich kurzfristig mit dem Regionalmanagement in Verbindung zur setzen. Die Beratung zu den Förder- und Umsetzungsmöglichkeiten erfolgt im Vorfeld im Regionalbüro.

+++

OHTL-Regionalbudget/Kleinprojektefonds 2021

Dreizehn von sechzehn Bewerbungen für das Regionalbudget konnten in der Beratung des Entscheidungsgremiums am 14. Juni 2021 in Bautzen ausgewählt werden (Ergebnisse der Auswahl). Der OHTL-Region stehen im Jahr 2021 insgesamt 150.000 Euro für Kleinprojekte bis 20.000 Euro zur Verfügung.

Die dreizehn Vorhaben - darunter z.B. die Gestaltung von örtlichen Spielplätzen und Dorfgemeinschaftshäusern, die Erneuerung von Tafeln für den KRABAT-Radweg, Einrichtung von öffentlichen Toiletten und Parkplätzen u.v.a.m. – müssen bis zum Oktober 2021 durch die Projektträger umgesetzt und beim Regionalmanagement abgerechnet werden.

+++

Initiativen für den „Lausitzer Fisch“ in Königswartha vorgestellt

„Die AG Fisch und die MGO waren sich einig, dass eine starke und valide Marke „Lausitzer Fisch“ die Region bereichert. Wenn Gastronomen, Händler, Touristiker und Einheimische die Marke leben, dann strahlt das auch auf Gäste aus. Regionale Wertschöpfung, der Vertrieb vor Ort und der Tourismus können nur profitieren.“ Diese Worte fand Olaf Franke, Geschäftsführer der Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbh (MGO), bei der Projektpräsentation am 14. Juni 2021 in Königswartha. Eine gemeinsame Identifikation zu schaffen, war Motivation und Anlass, den Lausitzer Fisch offensiv zu vermarkten. Er ist schon jetzt ein Erfolgsprodukt, der durch seine regionale Verwurzelung für Nachhaltigkeit und gesunde Esskultur steht.

Staatsminister Wolfram Günther unterstützt dieses wichtige Vorhaben: „Ich freue mich sehr über die Initiative Lausitzer Fisch. Sie liegt gut im Trend. Denn Nachfrage und Absatz bei regionalen Lebensmitteln haben sich gerade in den letzten Monaten deutlich erhöht. Mehr Regionalität ist in vielen Haushalten gelebte Praxis geworden. Wir unterstützen die regionale Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung. Die Akteurinnen und Akteure entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Feld bis zum Teller erhalten Informationen, Vernetzungsangebote und Förderung. Ein Instrument ist unser Verbraucherportal regionales.sachsen.de. Der Marke „Lausitzer Fisch“ wünsche ich viel Erfolg.“

Die Lausitzer Fischwochen 2021 werden vom 11.09. bis 31.10.2021 stattfinden und jähren sich damit zum 20. Mal. Dieses Jubiläum soll gebührend gefeiert werden. Die Auftaktveranstaltung findet während des jährlichen Deutsch-Sorbischen-Herbst-Naturmarktes am Biosphärenreservatszentrum „Haus der Tausend Teiche“ (Malschwitz, OT Wartha) - im Kernland der Fischereiwirtschaft - statt. Interessierte Teichwirtschaftsbetriebe, Gastronomen und Unterkunftspartner können sich für eine Beteiligung noch bei der MGO melden. www.lausitzer-fisch.de

+++

Zusammengestellt vom OHTL-Regionalmanagement/ Königswartha, 30.06.2021

---

Königswartha am 17.06.2021

... die Schaffung eines Verweilortes auf dem Marktplatz in Wittichenau erhält den ersten Preis

 

Der Verein zur Entwicklung der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft e.V. (kurz: OHTL e.V.) zeichnet im Rahmen des Wettbewerbes zur Stärkung der kleinen touristischen Infrastruktur 2021 die besten Ideen aus. Das Vorhaben „‘Plaudern mit Schadowitz‘ – Schaffung eines Verweilortes“ des Heimatforschers Hans-Jürgen Schröter aus Wittichenau erhält den ersten Preis in Höhe von 6.000 Euro.

Die Idee der Schaffung eines charmanten Verweilortes an der KRABAT-Stele auf dem Wittichenauer Marktplatz kann nicht nur dazu beitragen, dass mittels Sitzmöglichkeiten und Informationstafeln die Verweildauer und Aufenthaltsqualität für Einheimische und Gäste verbessert wird, sondern das regional verwurzelte KRABAT-Thema wird in Stadtführungen zu Johann von Schadowitz (dem historischen Vorbild der KRABAT-Sagenfigur) durch den Heimatforscher Hans-Jürgen Schröter vor Ort authentisch erlebbar gemacht. Ausgangspunkt für diese buchbaren Führungen ist die KRABAT-Stele, die seit 1987 auf dem Marktplatz in Wittichenau steht. Das Schadowitz-Grab in der benachbarten Kirche und die KRABAT-Milchwelt im Ortsteil Kotten bieten viele regionale Geschichten aus Vergangenheit und Gegenwart, die an einem zentralen Verweilort auf dem Markt im Norden der OHTL-Region erzählt werden können.

Der zweite Platz beim Ideenwettbewerb wird für das Vorhaben „Auf den Spuren des seeligen Alojs Andritzki durch Radibor“ an das Katholische Sorbische Kinderhaus vergeben. Die Kindertagesstätte in Radibor erhält 5.000 Euro, um das Leben und Wirken des seeligen Alojs Andritzki an verschiedenen Plätzen in Radibor in Erinnerung zu halten. Nicht nur kleine Informationstafeln werden geplant, sondern deutsch-sorbische Informationen sollen perspektivisch über Tonspuren mittels QR-Codes auf Smartphones abrufbar sein. Die Kindertagesstätte bringt so den jüngsten Bewohnern der OHTL-Region heimatkundliches Wissen zu einer regionalen Persönlichkeit nahe, geschichtlich Interessierten stehen diese Informationen dann ebenfalls für den Tourismus im ländlichen Raum der sorbisch-katholischen Lausitz vor den Toren von Bautzen zum Abruf bereit.

Platz drei geht an die Familie Webs in der Gemeinde Ralbitz-Rosenthal für die Idee der Errichtung einer „Fahrrad-Erlebniswelt im Rittergut Zerna“ und ist mit 4.000 Euro dotiert. Familie Webs hat bereits eine denkmalgeschützte Stallscheune vor dem Abriss bewahrt und saniert; 2019 wurde im Rahmen der 600-Jahr-Feier in Zerna eine kleine Ausstellung zur Fahrradgeschichte und zum Rittergut Zerna gezeigt. Die Familie Webs ist aktiv in Fahrrad-Veteranen-Vereinen, hat eine Sammlung von historischen Fahrrädern plus Zubehör zusammengetragen und mit viel Liebe zum Detail das Thema Radfahren geschickt aufgegriffen. Der heimische Storch auf der Scheune in Zerna und die Verbindungen zum KRABAT-Radweg und zur Wallfahrtskirche in Ralbitz-Rosenthal sind Zeichen dafür, dass hier naturnah, bodenständig und regional gedacht wird, um die Idee der „Fahrrad-Erlebniswelt“ in einer alten Scheune des ehemaligen Rittergutes Zerna für den Radtourismus in der Oberlausitz weiter umzusetzen.

Es folgen in der Bewertung auf den Plätzen vier bis sechs die Vorhaben „Erneuerung des Lehrpfades im NSG Dubringer Moor“ (NABU-Ortsgruppe Wittichenau, 3.000 Euro), „Erlebnisübernachtungen im Bahnhof Radibor“ (Verein "Bahnhof der lnklusion Radibor" e.V., 2.000 Euro) und „Touristischer Radwanderweg ‚Allee der alten Apfelbäume‘“ (Christoph Schuster, Apfelscheune Cannewitz, 1.000 Euro). Acht weitere Wettbewerbsteilnehmer erhalten jeweils 500 Euro Preisgeld.

Hintergrundinformationen finden Sie im Download der Pressemeldung.

Königswartha am 21.04.2021

Das Entscheidungsgremium der LEADER-Region Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft (OHTL) hat am 19. April 2021 den Start für das OHTL-Regionalbudget 2021 beschlossen. Bis zum 14.05.2021 können Bewerbungen für die Umsetzung von Kleinprojekten im Jahr 2021 beim Regionalbüro in Königswartha eingereicht werden.

Kleinprojekte können einen Investitionsumfang von minimal 2.000 Euro bis maximal 20.000 Euro (brutto) haben und müssen in folgende Maßnahmen der lokalen LEADER-Entwicklungsstrategie für eine Förderung passen: (B.4) öffentlich zugängliche Einrichtungen, (F) öffentlich zugängliche Plätze und Freiflächen und (G) kleine touristische Infrastruktur.

Die LEADER-Region OHTL hat sich im April 2021 erfolgreich beim Aufruf „Regionalbudgets im ländlichen Raum 2021“ des sächsischen Ministeriums für Regionalentwicklung um die Mittel beworben. Für die Kleinprojektförderung 2021 in der OHTL-Region stehen nun 150.000 Euro zur Verfügung. Die Auswahlsitzung zur Bewertung aller Kleinprojekte findet am 14.06.2021 statt.

Aufruftext 2. Projektaufruf

---

Kontakt und Beratung beim OHTL-Regionalmanagement

Telefon: 035931 16560 +++ E-Mail: regional[at]ohtl.de

Königswartha am 20.04.2021

Das Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung hat der LEADER-Region Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft weitere 3,6 Millionen Euro für die ländliche Entwicklung bis 2022 bereitgestellt. Die OHTL-Region evaluiert derzeit die Förderperiode 2014 bis 2020 und bereitet die Fortschreibung der lokalen LEADER-Entwicklungsstrategie für die Förderperiode 2023 bis 2027 vor. Das Entscheidungsgremium der OHTL-Region hat in seiner Beratung am 19. April 2021 einen Aufrufplan der Fördergelder für die Jahre 2021 bis 2022 beschlossen.

Mit dem 20. April 2021 startet der 18. Aufruf in Höhe von 1,8 Millionen Euro. Bis zum 30. Juni 2021 können sich vorrangig öffentliche Antragsteller um Unterstützung für Investitionsvorhaben beim Regionalmanagement in Königswartha bewerben. Aufgerufen sind die Maßnahmen für Investitionen in öffentlich zugängliche Einrichtungen (600.000 Euro), der Abbruch baulicher Anlagen, Flächenentsiegelung (200.000 Euro), der Ausbau des kommunalen Straßen- und Wegenetzes (524.301 Euro) und der Neubau und die Aufwertung öffentlich zugänglicher Plätze und Freiflächen (400.000 Euro). Darüber hinaus stehen 100.000 Euro für nichtinvestive Vorhaben für Projektentwicklung, Umsetzungsbegleitung, Öffentlichkeitsarbeit, Sensibilisierung und Weiterbildung bereit.

Der 19. Aufruf wird im September 2021 starten und sich vorrangig an gewerbliche Antragsteller richten. Der 20. Aufruf ist für Frühjahr 2022 avisiert und soll dann privaten Antragstellern weitere Fördermöglichkeiten eröffnen. Der Aufrufplan mit den konkreten Maßnahmen ist auf der Webseite www.ohtl.de veröffentlicht. Das Regionalmanagement berät alle Antragsteller telefonisch und bei Bedarf vor Ort.

Der Verein zur Entwicklung der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft e.V. hat neben der LEADER-Regionalentwicklung auch die Förderung eines naturnahen und umweltverträglichen Tourismus als Aufgabe übernommen. Ab 2021 wird die Qualifizierung der regionalen Rad- und Wanderwege forciert. Es wurde ein neues Faltblatt mit dem touristischen Angebot der OHTL-Region erarbeitet. Unter dem Titel „Willkommen im Land der Tausend Teiche - Witajće k nam w kraju tysac hatow“ werden die vier regionalen Besonderheiten das UNESCO-Biosphärenreservat, die Stadt Bautzen/Budyšin, die sorbische Kultur und die traditionelle Karpfenteichwirtschaft vorgestellt. Ebenfalls wird auf regionale Veranstaltungs-höhepunkte im Verlauf der Jahreszeiten von der Vogelhochzeit, über die deutsch-sorbischen Natur- und Bauernmärkte bis zu den Lausitzer Fischwochen hingewiesen. Diese bieten Gästen von nah und fern immer wieder Reiseanlässe.

Um kreative neue Ideen für die Entwicklung der touristischen Infrastruktur zu befördern, hat der OHTL-Verein im März 2021 einen Wettbewerb „Mit dem Wassermann und den Waldelfen auf Ideensuche“ ausgerufen. Ein halbes Dutzende Wettbewerbsideen wurden von Akteuren aus der Region bereits an das Regionalmanagement herangetragen. Noch bis zum 10. Mai 2021 können Ideen für den Wettbewerb eingereicht werden.

Aufruftext 18. Aufruf

OHTL-Region Faltblatt

Aufrufplan 2021_2022

---

Kontakt und Beratung beim OHTL-Regionalmanagement

Telefon: 035931 16560 +++ E-Mail: regional[at]ohtl.de

Königswartha am 18.03.2021

die OHTL-Region ruft zum Ideenwettbewerb 2021 auf!

Der Verein zur Entwicklung der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft e.V. (kurz OHTL e.V.) ruft mit seinem Regionalmanagement zum Ideenwettbewerb „Stärkung der touristischen Infrastruktur“ auf! Bis zum 10. Mai 2021 werden Ideen für Projekte in der OHTL-Region gesucht, die eine öffentlich zugängliche kleine touristische Infrastruktur schaffen oder verbessern.

Seit 2018 hat der OHTL e.V. die Entwicklung eines naturnahen und umweltverträglichen Tourismus als Aufgabe übernommen. Gerade ist ein neues Informationsblatt „Willkommen im Land der 1.000 Teiche“ zur OHTL-Region fertiggestellt worden, welches die regionalen Besonderheiten vorstellt. Das UNESCO-Biosphärenreservat, die sorbische Kultur, die Stadt Bautzen und die Karpfenteichwirtschaft prägen die OHTL-Region. Diese Natur- und Kulturlandschaft ist ideal für eine entschleunigende Erholung – ob bei einem „Sonntags-Spaziergang“ um den Karpfen-Teich oder einer „Runde auf dem Rad“ entlang unterschiedlichster Wege. Diese tragen viele Namen: KRABAT, SEEADLER, FROSCH, die SORBISCHEN IMPRESSIONEN und die SÄCHSISCHE STÄDTEROUTE sind wohl die bekanntesten, der überregionale SPREE-Radfernweg nicht zu vergessen. Eine aktuelle Bestandsanalyse des OHTL-Wegenetzes brachtes es auf über 50 thematische Wege und Pfade!

Dieses Wegenetz und die touristischen Angebote am Wegesrand sollen bis zum Jahr 2023 weiter qualifiziert werden. Zufriedenheit und Verweildauer von Gästen und Einheimischen sollen verbessert und die „Erlebbarkeit“ der Landschaft bewusst gemacht werden. „Dafür suchen wir pfiffige, individuelle Ideen, die zum Ort passen, die regionalen Charme haben und die langfristig helfen, unser Tourismuskonzept in der Region schrittweise umzusetzen,“ sagt André S. Köhler vom OHTL-Regionalmanagement. „Als kleine Anregung haben wir dafür ein fiktives Musterbeispiel skizziert. Der ausgefüllte Ideen-Antrag für den >>KARPFEN-WELLNES-PFAD bei Königswartha - Mit Wassermann und den Waldelfen aktiv unterwegs<< ist als Ideenbeispiel auf unserer Webseite eingestellt."

Vom Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau im Westen bis zum HAUS DER TAUSEND TEICHE in Wartha und dem Museum „Alte Pfefferküchlerei“ in Weißenberg im Osten der Region, beziehungsweise in Nord-Süd-Richtung von Zelders Teichen in Wittichenau bis zur Ortenburg in Bautzen werden Ideen gesucht. „Wir wollen mit den Menschen vor Ort über den Wettbewerb weiter ins Gespräch kommen, was sie sich in Ihren Dörfern und Gemeinden vorstellen können,“ so Köhler. Es sei erst einmal zweitrangig, ob es sich bei den Ideen um schlichte Infotafeln, Wegweiser, Ruhebänke, Sitzgruppen oder Fahrradständer handelt. „E-Bike-Stationen, elektronische Informationstafeln, Handy-Ladestationen, Selfie-Spots und W-LAN-Hotspots gehören sicher auch zur Zukunft im Tourismus. Große und kleine Ideen wollen wir einsammeln, auch unkonventionell-kreative und visionär-realistische Gedanken, alles soll auf den Tisch und in die regionale Diskussion. Die besten Ideen werden durch den OHTL e.V. prämiert.“ Für den OHTL-Wettbewerb 2021 stehen insgesamt 25.000 Euro aus dem LEADER-Programm zur Verfügung.

 

Zwei Seiten Papier sollten genügen, um die Idee beim OHTL-Büro in Königswartha bis zum 10. Mai 2021 einzureichen. Dafür steht ein Formular bereit, welches gern mit Bildern und Zeichnungen ergänzt werden kann.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zu den Bewertungskriterien:

Aufruftext zum Ideenwettbewerb 2021

Formular zum Ideenwettbewerb 2021

Muster zum Ideenwettbewerb 2021

 

Kontakt und Beratung beim OHTL-Regionalmanagement

Telefon: 035931 16560 +++ E-Mail: regional[at]ohtl.de

Königswartha am 09.02.2021

OHTL-Winter am Inselteich in Radibor

 

Themen im Newsletter Januar/Februar 2021:

 

+ OHTL-Vorhaben der Vereinsarbeit 2021

+ Oberlausitz nachhaltig – Gunilla besuchte das Biosphärenreservat

+ Initiative der Neschwitzer Heimatfreunde für das Scharfrichterhaus

 

Download OHTL-Newsletter Januar/Februar 2021

+++

OHTL-Vorhaben der Vereinsarbeit 2021

Der OHTL e.V. hat die Aufgabe, die nachhaltige Entwicklung im ländlichen Raum zu fördern und den umweltverträglichen Tourismus regional mitzugestalten. Er wird deshalb schwerpunktmäßig folgende Arbeiten durchführen: Erarbeitung der abschließenden Evaluierung der LEADER-Förderperiode 2014 bis 2020 einschließlich der Erstellung eines Abschlussberichtes, Organisation eines regionalen Wettbewerbes zur kleinen touristischen Infrastruktur, Aufruf des Kleinprojektefonds/OHTL-Regionalbudget 2021 und weiterer LEADER-Aufrufe - soweit hierfür zusätzliche finanzielle Mittel durch das Sächsische Ministerium für Regionalentwicklung bereitgestellt werden können. Eine verbindliche Auskunft zu dieser Mittelbereitstellung und den Terminketten ist nach dem Beschluss zum Sächsischen Haushalt im Landtag im Frühjahr zu erwarten.

Der Verein wird 2021 beginnend das Thema der Radwege-Infrastruktur für alle 16 OHTL-Kommunen gezielt bearbeiten. Die Netzwerkarbeit der AG Tourismus, der Dialog mit den Akteuren und die Unterstützung der lokalen Fischereiwirtschaft in der AG Strategie Fisch werden in bewährter Weise fortgeführt. Zudem steht in den Jahren 2021/22 für den Übergang bis zur nächsten LEADER-Förderperiode 2023 bis 2027 die Fortschreibung der Lokalen Entwicklungsstrategie (kurz: LES) mit allen interessierten regionalen Akteuren auf dem Arbeitsplan.

Alle Vereinsmitglieder erhalten in Kürze einen schriftlichen Tätigkeitsbericht für das Jahr 2020. Eine Mitgliederversammlung mit persönlicher Anwesenheit wird durchgeführt, sobald das gesundheitlich unter Einhaltung der Regeln wieder sicher möglich ist. Bis dahin werden notwendige Beschlüsse schriftlich gefasst. Die Arbeit im Vorstand und den Arbeitsgruppen organisiert sich derzeit in Online-Formaten, per E-Mail und telefonisch.

+++

Oberlausitz nachhaltig – Gunilla besuchte das Biosphärenreservat

Im Verbund mit dem Dachverband der Nationalen Naturlandschaften e.V. war auch das UNESCO-Biosphärenreservat OHTL als Teil der deutschlandweiten Initiative Gastgeber für zwei Filme der Reisebloggerin Gunilla Krebs. Unter dem Titel „Urlaub auf dem Land - Oberlausitz nachhaltig“ ist ein 7-Minuten-Beitrag als Nummer 16 online aufrufbar. Die LEADER-Akteure Hagen Schmidt vom Weichaer Hof und Christoph Schuster von der Apfelscheune Cannewitz kommen darin mit ihren Kleinoden unter anderen zu Wort. Teil 17 der Serie stellt die Oberlausitz als „Unentdecktes Naturparadies“ mit regionalen Köstlichkeiten, darunter Lausitzer Fisch, Galloway-Rinder, Backwerk aus alten Getreidesorten und ursprüngliche Apfelsorten, sehr authentisch und lebensnah vor.

+++

Initiative der Neschwitzer Heimatfreunde für das Scharfrichterhaus

Im September 2018 hatten engagierte Mitglieder des Neschwitzer Kultur- und Heimatfreunde e.V. die AG „Scharfrichterhaus Lissahora“ gegründet, um das sogenannte Scharfrichterhaus als wertvolle regionale Bausubstanz zu retten. Das LEADER-Projekt „Scharfrichterhaus“ unterstützte die fachgerechte Abtragung des Gebäudes, welches in Übereinkunft mit der Gemeinde Neschwitz zukünftig an der Windmühle in Luga an der B96 wieder aufgebaut und eine Nachnutzung erfahren soll.

Der Ursprung des Gebäudes lässt sich bis Anfang des 18. Jahrhunderts verfolgen; das Haus war der Sitz des „Scharff- und Nachrichters“. Der erste nachweisbare dieser Amtsträger war Hans Friedrich Kühne, und einer seiner Nachfolger, Scharfrichter Bundermann aus Lissa Hora, taucht in der KRABAT-Sage von 1903 auf, was dem Gebäude einen Hauch regionaler Bedeutsamkeit verleiht.

Rudolf Richter vom Regionalmanagement ist das Objekt in typischer Bauweise der sorbischen Region seit vielen Jahren als besonders wertvoll bekannt. „Wir haben die Rettung dieser sehr historischen Bausubstanz seit Jahren mit verfolgt. Die Heimatfreunde Neschwitz konnten mit LEADER-Unterstützung neuen Schwung in die Sache bringen. Wir hoffen nun, dass das Vorhaben im Frühjahr 2021 zu einem guten Ende kommt.“ Der MDR berichtete von dem Vorhaben im sorbischen Programm Wuhladko.

+++

Zusammengestellt vom OHTL-Regionalmanagement/ Königswartha, 09.02.2021

---

 

 

Bild "OHTL  aktuell"

© OHTL e.V.

Sommer auf Schloss Milkel in Radibor

Witajće k nam "Im Land der 1.000 Teiche"

Bleiben Sie gesund! Wostańće strowi!

 

LEADER-Abschlussevaluierung zum 31.12.2020

 

Kennen Sie schon die OHTL? Videoclips aus:

  • Malschwitz (Biosphärenreservat)
  • Nebelschütz (Ländliche Baukultur)
  • Königswartha (Fischereiwirtschaft)



 


Termine, Aufrufe

Aktuell läuft der Ideenwettbewerb 2021.  

 

EG-Sitzungen 2021:

Frühjahr 19.04.2021

Sommer 14.06.2021

Herbst    20.09.2021

Winter    13.12.2021

 

Weitere Sitzungstermine nach Beschluss.

 

 

Aufrufe

OHTL-Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.