Sprachwahl:

Integriertes ländliches Entwicklungskonzept der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft (ILEK OHTL)

ILEK OHTL bedeutet Integriertes ländliches Entwicklungskonzept der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Innerhalb der Integrierten Ländlichen Entwicklung im Freistaat Sachsen begleiten wir Sie für die Förderperiode 2007–2013 im LEADER-Gebiet der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft.

Die LEADER-Region nimmt eine zentrale Lage in der Oberlausitz ein. Namensgebend für die ILEK-Region ist der Naturraum „Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft“, der mit 56% den größten Flächenanteil am Gesamtgebiet einnimmt. Weitere Flächenanteile gehören zu den naturräumlichen Haupteinheiten „Oberlausitzer Gefilde“ im Süden (35% Flächenanteil), in dessen Zentrum die Stadt Bautzen liegt, „Königsbrück-Ruhlander-Heiden“ im Nordwesten (5% Flächenanteil) und „Westlausitzer Hügel- und Bergland“ im Südwesten (4% Flächenanteil).

Mit Ausnahme von Burkau und Teilen der Gemeinde Oßling gehört die gesamte Region OHTL zum Siedlungsgebiet der sorbischen Bevölkerung im Freistaat Sachsen. Die Stadt Bautzen ist als Wirtschafts- und Arbeitsplatzstandort von zentralörtlicher Bedeutung für die Region OHTL.

Gegenwärtig pendeln ca. 15.000 Arbeitnehmer in die Stadt ein. Zu Bautzen bestehen auch darüber hinaus vielfältige Verflechtungsbeziehungen, die angesichts der demographischen Entwicklung im Rahmen der angestrebten weiteren Verbesserung der interkommunalen Kooperation auszubauen und zu vertiefen sind.

Die Region kennzeichnen folgende Alleinstellungsmerkmale:

  • Siedlungsgebiet der sorbischen Bevölkerung/Zweisprachigkeit
  • 1000-jährige Stadt Bautzen in der Region
  • Eines der größten wirtschaftlich genutzten Teichgebiete in Deutschland (Fischereiwirtschaft)
  • Einziges UNESCO-Biosphärenreservat in Sachsen